Titel Some trees
  Die Geschichte    

Der Gedanke nach einem Skilift

In den 60-er Jahren trainierten die skibegeisterten Turner auch unter der Woche, abends am "Güpfi". Mit Autoscheinwerfern wurde die Piste beleuchtet, Ländlermusik sorgte für die passende Stimmung. Diese Spezialtrainings - auch Langlauftrainings wurden durchgeführt - sorgten dann auch dafür, dass die Zeglinger Turner an kantonalen und regionalen Skirennen oft um die Spitzenplätze mitreden konnten.

Das "Güpfi" hinunterfahren war das eine, das Hinaufstapfen aber das andere. Je mehr die Zeglinger trainierten, desto grosser wurde der Wunsch nach einem Schlepplift. Gegen Ende der 60-er Jahre bemühten sich Walter Grauwiler und Hans Rickenbacher (43) um die Beschaffung eines Liftes. Fündig wurden sie in der Maschinenfabrik Borer in Büsserach, die den Zeglingern ein Occasions-Modell für 7500 Franken zum Kauf angeboten hatte. Alles in allem mussten für die Aufnahme eines Liftbetriebes rund 9000 Franken beschafft werden.

Walter Grauwiler berief im Herbst 1969 Interessierte in die Turnhalle und orientierte über die Idee der Gründung einer Skiriege zum Betreiben eines Skiliftes. Die Idee kam bestens an. Nach einigen Sitzungen und Absprachen erklärten sich 15 Personen bereit, je einen Betrag von 600 Franken zu entrichten, was die Finanzierung dann möglich machte.

zurück weiter

 

           
Zurck zur Seite
Kontakt Home